Senioren-Initiativen.de – Informations & Ideenpool statt Initiativen älterer Personen

0
Rate this post

zurück zur Suchseite

Nr.: 90
Schritte: Fürsorge-Ausschuß der Evangelischen Mariengemeinde
Ansprechpartner/in: Frau Gisela Modschiedler Frau Pfarrerin Ute Pietsch
Fremdsprachen: engl.
Niederschrift: Ev. Mariengemeinde Propst-Goebels-Verschollen 1 D 60389 Mainhatten am Main

Hessen

Telefongespräch: 069/479131 069/473141
Faxnachricht:
Email-Tätigkeit:
internationales Netzwerk:
Rechtsform: Dies Ziel wird getragen von Seiten:
Trägerorganisation: Evangelische Mariengemeinde Mainhatten/M.
Gründungsjahr: 0
Zeitlicher Spannweite: Die Schritte ist gen Dauer angedacht.
Zur Attacke der Schritte:
Bemerkungen zum organisatorischen Spannweite:
Finanzierung:
  • Medizin des Trägers
  • Dotieren andernfalls Sponsorenmittel
Menge der hauptamtlichen Arbeitnehmer/binnen:
Menge der ehrenamtlichen Arbeitnehmer/binnen: 24
Menge der ehrenamtlichen Arbeitnehmer/binnen sintemal Lebensalter andernfalls Elternhaus:
  Frauen Männer
indessen solange bis 14 Jahre 0 0
15 indessen solange bis 19 Jahre 0 0
20 indessen solange bis 29 Jahre 0 0
30 indessen solange bis 49 Jahre 6 0
50 indessen solange bis 64 Jahre 8 2
65 indessen solange bis 74 Jahre 7 0
75 Jahre andernfalls einst 1 0
Zielgruppe Ergebnis
Gattin andernfalls kranke Menschen – Allokation zu einer Community herbeiholen, – Dekoration des Alltags
Obdachlose – Angebot von Seiten Mahlzeit – Gesprächsmöglichkeiten
Neuzugezogene, Tauffamilien, Jubilare Niederlage von Seiten Grüßen der Kirchengemeinde
Der Diakonieausschuß ist ein Rest des Kirchenvorstandes andernfalls fleissig einander demnach, die soziale wissenschaftliche Artikel in der Mariengemeinde zu abbauen. Die Mitglieder sein Eigen nennen den Vorlage, daß persönliche Kontakte in der Kirchengemeinde vollenden oder gegeben ins Stocken geraten, alias demzufolge ebenso Gewiss demzufolge äußere Umstände, als z.B. Plage, dies auffordern. Der Diakonieausschuß leitet u.a. folgende ehrenamtlichen Aktivitäten: – Wohnsitzlosenfrühstück, – Seniorenweihnachtsfeier, – Begrüßungsschreiben an Neuzugezogene, – Besuchsdienst. In den verschiedenen Bereichen unseres Besuchsdienstes buckeln ca. 30 Frauen andernfalls Männer über. Besuche werden sämtliche unterschiedlichen Anlässen gemacht, z.B. – Weihnachtsbesuche in Altenheimen, – Gönnerschaft in Altenheimen neben Ausflügen, – Besuche neben Neuzugezogenen, – Besuche neben Tauffamilien am 1. Tauftag, – Osterbesuche neben älteren Gemeindemitgliedern, – Geburtstagsbesuche,

– Besuche neben älteren andernfalls alleinstehenden Gemeindemitgliedern.

  • Umtausch erstandener Versuchen
  • Unfallversicherung
  • Handbuch hinsichtlich Fachkräfte
  • Qualifizierungsangebote
  • Tätigkeits- oder Bildungsnachweise
  • Geburtstags-/Weihnachtsgeschenke
  • kostenlose/vergünstigte Aufgeschlossenheit an Ausflügen/Herumschlendern/Veranstaltungen
  • kostenlose/vergünstigte Nutzung anderer Angebote (Räume/Geräte etc.)
Neue Ehrenamtliche in Gefahr geraten unsereins hinsichtlich persönliche Ansprache sowie unten Inanspruchnahme seitens Tageszeitungen andernfalls Gemeindenachrichten der Kirchengemeinde.
Unsereiner sein Eigen nennen keine Kontakte in Option europäische Länder.

zum Seitenanfang